Bild für die ausgeklappte Sidebar
04791 9602-0

Informationen zu finanziellen Hilfen in der Corona-Krise

Die hier veröffentlichten Informationen spiegeln den aktuellen Stand wieder (09.01.2021; 08:00 Uhr). Da sich die Maßnahmen stetig erweitern und sich die Lage ebenfalls ständig verändert, sind Entscheidungen entsprechend dieser Entwicklungen zeitnah zu treffen. Sprechen Sie uns im Zweifel persönlich an.

 


1.       BUNDESWEIT:

 

Änderungen der Umsatzsteuer ab 1.1.2021 wieder auf 19% / 7%

Was ist zu bedenken:

 

  • Grundsatz: Entscheidend für die Höhe des Steuersatzes ist der Leistungszeitpunkt (wann wurde geliefert [Verschaffung der Verfügungsmacht] bzw. die sonstige Leistung erbracht); nicht der Zeitpunkt der Rechnungsstellung oder der Zahlung
  • Anpassung der Kassen- bzw. Fakturasoftware (eventuell bei Rechnungen an Verbraucher bzw. nicht vorsteuerabzugsberechtigte Unternehmer die Umsatzsteuer nicht offen ausweisen); Anpassung der Finanzbuchhaltungssoftware
  • Dokumentierte Abgrenzung des Datums der Leistungserbringung (dies ist entscheidend für den Umsatzsteuersatz, nicht das Datum der Rechnungsstellung)
  • Anzahlungs- und Schlussrechnungen sauber abgrenzen (Teilabnahmen im Baubereich dokumentieren; zivilrechtliche Aspekte der Teilabnahmen berücksichtigen)
  • Finanzbuchhaltungskonten anpassen

 

Für weitere Informationen sprechen Sie uns einfach an!

 

ÜBERBRÜCKUNGSHILFEN (inzwischen die 2. und 3. Runde und November- / Dezemberhilfen)

 

Unternehmen werden unter bestimmten Voraussetzungen Überbrückungshilfen gewährt. Die Voraussetzungen entnehmen Sie bitte den stetig aktualisierten Seiten des Bundesministerium für Wirtschaft oder sprechen Sie uns persönlich an.

 

INFORMATIONEN zur November- und Dezemberhilfe finden Sie auf den Seiten des Bundesfinanzministeriums.

 

WIR UNTERSTÜTZEN SIE HIER GERN! Rufen Sie uns an.

 

 

WEITERHIN GILT:

 

KfW-SCHNELLKREDIT für Unternehmen:

Informationen hierzu:  KfW-Schnellkredit für den Mittelstand

Eckpunkte / Voraussetzungen:

  • Förderkredit für Anschaffungen und laufende Kosten
  • für alle Unternehmen, die mindestens seit Januar 2019 am Markt sind
  • 100 % Risikoübernahme durch die KfW
  • die KfW verlangt von der Hausbank keine Risikoprüfung
  • Max. Kreditbetrag: bis zu 25 % des Jahresumsatzes 2019 pro Unternehmensgruppe
    • Maximal 300.000 Euro pro Unternehmensgruppe bis einschließlich 10 Beschäftigte beim antragstellenden Unternehmen.
    • Maximal 500.000 Euro pro Unternehmensgruppe mit mehr als 10 bis einschließlich 50 Beschäftigten beim antragstellenden Unternehmen.
    • Maximal 800.000 Euro pro Unternehmensgruppe mit mehr als 50 Beschäftigten beim antragstellenden Unternehmen.
  • Bis zu 10 Jahre Zeit für die Rückzahlung, 2 Jahre keine Tilgung
  • Voraussetzung: Sie haben im Durchschnitt der Jahre 2017 bis 2019 oder im Jahr 2019 einen Gewinn erzielt (bzw. seit Sie am Markt aktiv sind, falls der Zeitraum kürzer ist

 

In Niedersachsen gibt es einen weiteren Schnellkredit für Unternehmen mit bis zu 10 Mitarbeitern: Infos zum Niedersachsen-Schnellkredit 

 

Diese Kredite der KfW sind über die Hausbank zu beantragen.

 

Weitere allgemeine Informationen:  BMWI

 

 

SONDERZAHLUNGEN AN ARBEITNEHMER durch Arbeitgeber bis 1.500 € steuerfrei

 

In der Corona-Krise werden lt. dem Bundesfinanzministerium Sonderzahlungen für Beschäftigte bis zu einem Betrag von 1.500 € im Jahr 2020 und im Jahr 2021 (bis zum 30.6.2021) steuer- und sozialversicherungsfrei gestellt, wenn diese zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn gezahlt werden. WICHTIG: Dieser Betrag darf im Zeitraum 2020 / 2021 nur einmal bis zur Höhe von 1.500 € steuer- und sozialversicherungsfrei ausgezahlt werden (also nicht sowohl in 2020 als auch in 2021). Dies gilt branchenunabhängig.

 



2.       NIEDERSACHSEN:

 

Über die NBank sind weiterhin Unterstützungen abforderbar (u. a. auch Kredite). 

 

Eine Übersicht über Corona-Sonderprogramme für Unternehmen im Bereich Investition & Wachstum (u. a. auch echte Zuschüsse für Investitionen in das Anlagevermögen) findet sich hier.

 

Wir empfehlen weiterhin den Newsletter der NBank zu abbonieren.

 

 



3.       BREMEN:


Folgender Link führt zur Bremer Aufbau Bank bezüglich der Unterstützungsmöglichkeiten:  Corona-Soforthilfe

 

 



4.       SCHLESWIG-HOLSTEIN / HAMBURG:

 

Zuständig in Schleswig-Holstein ist die Förderbank IB.SH

 

Zuständig in Hamburg  ist die IFB Hamburg

 



5.       Kurzarbeitergeld


Wir unterstützen Sie bei der Antragsstellung.

 

Weitere grundsätzliche Informationen zum Kurzarbeitergeld finden Sie bei der Bundesagentur für Arbeit.

Inzwischen gibt es einen Kurzantrag, den sie hier runterladen können (wobei vorher die entsprechende Anzeige erstattet worden sein muss).

 

Bitte sprechen Sie Ihren Lohnsachbearbeiter bei uns direkt an. 

 



6.       Tilgungsaussetzungen bei Banken


Sprechen Sie mit Ihrer Hausbank hinsichtlich Tilgungsaussetzungen. Natürlich unterstützen wir Sie hierbei mit den üblichen Unterlagen wie Jahresabschlüsse, BWA, Summen und Saldenlisten, etc. und ggf. Unternehmensplanungen inkl. Liquiditätsplänen

 



7.        Steuern und Finanzamt


Antrag auf Steuerstundung, Herabsetzung von Steuervorauszahlungen, Aussetzung von Vollstreckungsmaßnahmen -> sprechen Sie uns an. Wir bereiten diese Anträge für Sie vor.

 



8.        Sozialversicherungsbeiträge und Krankenkassen

Fälligen Sozialversicherungsbeiträge können nur noch in Einzelfällen gestundet werden. Eine generelle Stundungsmöglichkeit gibt es nicht mehr.

 

 



9.        Verdientsausfälle von Arbeitnehmer*innen und Arbeitnehmern und Grundsicherung für Selbständige

Viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer müssen aktuell Verdienstausfälle hinnehmen.

 

Möglichkeiten der finanziellen Unterstützung für Familien sind unter anderem auf der Homepage des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend aufgelistet.

 

Es wurde inzwischen ein Sozialschutzpaket beschlossen. Damit sollen Anträge auf Sozialmaßnahmen erleichter werden. Dazu gehört auch die Grundsicherung für Selbstständige. Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales.

 

Auch der reguläre Kinderzuschlag ist weiter über die Arbeitsagentur zu beantragen.

 




||
Anrede
Herr
Frau
Name *
Telefonnummer
Unternehmen
Sie erreichen mich am besten
morgens
vormittags
mittags
nachmittags
Ihre Nachricht
Ich stimme der Datenschutzerklärung zu *
Hier nachlesen
Karriere

Mit 20 zu jung, mit 30 zu familiär, mit 40 zu teuer, mit 50 zu alt – nicht bei uns!

Der Umgang mit Corona bei Ehlers und Schaefer

Aufgrund des CORONA Virus CoVid19 ist ein Betreten der Kanzlei zur Zeit nicht möglich.

Umfangreichere Unterlagen bitte im Windfang auf den bereitgestellten Tisch ablegen bzw. es stehen dort Ihre Unterlagen nach Rücksprache zur Abholung bereit.

Ansonsten bitten wir Termine für Video-Konferenzen bzw. Telefonkonferenzen abzusprechen.

Sie erreichen uns natürlich auch:

 

Vielen Dank für Ihre Zusammenarbeit und Ihr Verständnis.

Ihre

Andreas Schaefer und Jens Ehlers


Corona-Pandemie:
Finanzierung, Steuerstundungen, Kurzarbeitergeld, Weitere Finanzielle Hilfen

Auf unserer Sonderseite Aktuelle Informationen zu den Unterstützungsprogrammen